Zahnpflege und Zahnerkrankungen

Die richtige Zahnpflege ist die Voraussetzung für rundum gesunde Zähne. Wer seine Zähne schlecht oder nur unzureichend pflegt, der nimmt Zahnerkrankungen in Kauf, die im schlimmsten Fall mit dem Zahnausfall enden. Im Folgenden sollen wichtige Tipps für die Zahnpflege und ein Überblick über mögliche Zahnerkrankungen gegeben werden.

Richtige Zahnpflege beginnt mit dem Zähneputzen. Das richtige Material, sprich Zahnbürste und Zahncreme, ist hier ebenso entscheidend wie die richtige Putztechnik. Die richtige Zahnbürste hat einen kleinen Kopf, damit sie in alle Ecken und Winkel kommt. Gleichzeitig sollte sie abgerundete Borsten haben, damit beim Putzen das Zahnfleisch nicht beschädigt wird. Beim Borstenmaterial ist Kunststoff den Naturprodukten vorzuziehen, da sich hier seltener Bakterien einnisten können. Allgemein sollte man seine Zahnbürste spätestens alle zwei Monate wechseln.

Immer mehr Menschen benutzen zum Putzen eine elektrische Zahnbürste. Doch diese muss auch bedient werden, sie putzt die Zähne nicht von alleine. Auch die elektrische Zahnbürste muss erst an die Stellen, an den geputzt werden soll, gebracht werden. Sie führt die Bewegungen nicht von alleine aus. Dennoch haben moderne elektrische Zahnbürsten gegenüber der konventionellen einen entscheidenden Vorteil. Sie haben schallaktive Borsten, die ähnlich der Ultraschallreinigung durch den Zahnarzt dafür sorgen, dass der schädliche Zahnbelag, der Plaque, entfernt wird. Sowohl für die elektrische als auch die konventionelle Zahnbürste gilt, richtiges Zähnputzen dauert mindestens drei Minuten.

Lächeln